Mit einem beeindruckenden Konzept, das die wichtigsten Bestandteile von US-Power- und Thrash-Metal miteinander verbindet und dabei Texte über Spuk und Horror in den Mittelpunkt der Songs stellt, gehören Them zu den ungewöhnlichsten neuen Metal-Bands. Ihr Debütalbum Sweet Hollow (2016) konnte bereits mehr als nur vage andeuten, wozu die sechsköpfige Band künstlerisch in der Lage ist. Mit dem aktuellen Nachfolger Manor Of The Se7en Gables präsentiert die Gruppe um Frontmann KK Fossor nun ein Werk, das thematisch direkt an seinen Vorgänger anknüpft, stilistisch die Extreme dieser Musikrichtung allerdings noch deutlich weiter auslotet. „Manor Of The Se7en Gables klingt härter, dunkler und technisch anspruchsvoller als Sweet Hollow“, skizziert Hauptsongschreiber Markus Ullrich die Eckdaten der neuen Scheibe und fügt hinzu: „Gleichzeitig dürften viele Fans von einigen Änderungen überrascht sein, denn in den zurückliegenden zwei Jahren haben wir uns als Band unüberhörbar weiterentwickelt.“ Der deutsche Gitarrist, der vor seinem Einstieg bei Them im Herbst 2013 zu den Gründern der Prog Metal-Band Lanfear gehörte und Mitglied der Speed/Thrash-Metaller Septagon und des Instrumentalprojekts A Cosmic Trail ist, weiß diesen Fortschritt zu schätzen: „Ich mag es, wenn Songs auch einen gewissen technischen Anspruch erfüllen. Zum Glück lässt sich dies mit dieser hervorragenden Besetzung umsetzen.“

Ullrich spricht mit größtem Respekt von seinen amerikanischen Kollegen KK Fossor, Gitarrist Markus Johansson (Sylencer, 4ARM) und Schlagzeuger Angel Cotte (Demolition Hammer), sowie von der deutschen Fraktion um Bassist Alexander Palma und Keyboarder Richie Seibel (Lanfear, Ivanhoe). Sie alle sind aufgrund ihrer großen handwerklichen Fertigkeiten den technisch anspruchsvollen Songs auf Manor Of The Se7en Gables ebenso mühelos gewachsen wie US-Bassist Mike Lepond (Symphony X, Ross The Boss), der Them bei der Studioproduktion als Gast zur Seite stand und – wie schon auf Sweet Hollow – mit seiner musikalischen Erfahrung den Songs das Sahnehäubchen aufsetzt. Nicht zu vergessen: Paul Sabu (Alice Cooper, David Bowie), der als Chorsänger die Refrains zusätzlich veredelt hat.

Gemischt wurde Manor Of The Se7en Gables von Dave Otero im ´Flatline Audio` Studio in Denver. Nach der Veröffentlichung des neuen Albums wird die Band erneut an allen Fronten präsent sein. Ullrich: „Allein zu unserem Debüt haben wir 30 Shows gespielt. Jetzt gilt es, diese Zahl mit den neuen Songs zu toppen.“ Ein ehrgeiziges Ziel, das angesichts dieser fabelhaften Scheibe durchaus realistisch ist.

“Manor Of The Se7en Gables” erscheint über SPV/Steamhammer am 26. Oktober 2018 als CD DigiPak, 2LP Gatefold, Download und Stream.

Tracklisting:

01 Residuum (Intro) 02:42
02 Circuitous 04:20
03 Refuge in the Manor 04:37
04 Witchfinder 05:15
05 A Scullery Maid (Interlude 1) 01:56
06 Ravna 05:39
07 As the Sage Burns 05:36
08 The Secret Stairs 04:45
09 Peine Forte Et Dure (Interlude 2) 01:50
10 Maleficium 04:49
11 Seven Gables to Ash 03:57
12 Punishment By Fire 08:10

Booking Contact: TRF Booking Agency / guy.dhaeseleer1@gmail.com

www.them666.com

https://www.facebook.com/thembandofficial/